ARCHIV

Studie zu ökonomischen Effekten der Errichtung einer festen Unterelbquerung

Eine vom Förderkreis in Auftrag gebene Studie hat sich mit den ökonomischen Effekte der Elbunterquerung beschäftigt. Demnach sind hinsichtlich der Wirtschafts-, Siedlungs- und Tourismusentwicklungen durchweg postivive Ergebnisse zu erwarten.

Dabei zeigte sich zum Beispiel, dass 85 Prozent der Teilnehmer an der Studie die A 20-Elbquerung für sehr relevant bzw. relevant für die Erschließung neuer Kundenkreise und Absatzgebiete halten. Für die Erschließung neuer Lieferantenkreise ist die Maßnahme für 73 Prozent der Teilnehmer relevant.

» Download der kompletten Studie
» Download der Kurzfassung

Die Wirtschaft stellt sich hinter die Autobahn A 20
IHK Stade will noch lauter für schnelle Fertigstellung trommeln
» zum Bericht

A20 und Feste Unterelbequerung werden dringend benötigt
Resolution der Mitgliederversammlung an die Politik in Berlin, Kiel und Hannover
» zur Presseinfo

PRESSEARCHIV

Trassenführung für Küstenautobahn steht
» Dithmarscher Landeszeitung vom 30. Mai 2007

Jetzt kann die A20 kommen
» Pinneberger Tageblatt vom 23. Mai 2007

A20: Der Verkehr soll 2015 rollen
» Husumer Nachrichten vom 19. Mai 2007

Elbequerung: 2015 könnte der Verkehr rollen
» Dithmarscher Landeszeitung vom 21. November 2006

Ohne Maut und Brücke: 2015 rollt der A20-Verkehr
» Norddeutsche Nachrichten vom 18. November 2006

Elbtunnel statt Brücke: Mit der A20 geht's voran
» sh:z-Mantel (Flensburger Tageblatt u. a.) vom 25. Oktober 2006

Der Zeitplan für die A26
» Stader Tageblatt vom 27. Mai 2006