1 2 3 4 5 6 7

HERZLICH WILLKOMMEN ...

... beim Förderkreis Feste Unterelbequerung e.V.  Seit vielen Jahren spitzt sich die Verkehrssituation im Großraum Hamburg immer weiter zu. Nicht zuletzt durch die zahlreichen Bautätigkeiten ist ein ungehinderter Verkehrsfluss von Schleswig-Holstein in die südlich liegenden Bundesländer - und umgekehrt - kaum noch möglich.  Und das wird sich auch in  den kommenden Jahrzehnten nicht ändern, wenn es nicht zu einer weiteren Streckenführung kommt.

Wir setzen uns daher gemeinsam für eine weitere feste Elbquerung westlich von Hamburg ein. Nur durch einen weiteren Trunnel, der Schleswig-Holstein und Niedersachsen verbindet, kann das Nadelöhr Hamburger Elbtunnel und ein daraus resultierender Verkehsinfarkt verhindert werden. Gleichzeitig werden so die Wirtschaft auf beiden Seiten gefördert und die Transporte ins nördliche Europa erleichtert.

Weitere Informationen unter » Verein und » Ziele.

AKTUELL

Die Wirtschaft stellt sich hinter die Autobahn A 20
IHK Stade will noch lauter für schnelle Fertigstellung trommeln
» zum Bericht

Studie zu ökonomischen Effekten der Errichtung einer festen Unterelbquerung

Eine vom Förderkreis in Auftrag gebene Studie hat sich mit den ökonomischen Effekte der Elbunterquerung beschäftigt. Demnach sind hinsichtlich der Wirtschafts-, Siedlungs- und Tourismusentwicklungen durchweg postivive Ergebnisse zu erwarten.

Dabei zeigte sich zum Beispiel, dass 85 Prozent der Teilnehmer an der Studie die A 20-Elbquerung für sehr relevant bzw. relevant für die Erschließung neuer Kundenkreise und Absatzgebiete halten. Für die Erschließung neuer Lieferantenkreise ist die Maßnahme für 73 Prozent der Teilnehmer relevant.

» Download der kompletten Studie
» Download der Kurzfassung